fbpx

Eröffnungsfilm: Where we live – von Sotiris Goritsas

Mittwoch, 29.03.2023, 19:30 Uhr in Saal 1, internationale Premiere, davor Überraschungs Live-Performance, in Anwesenheit des Regisseurs, Q & A im Anschluss

Wiederholung am Freitag, 31.03.2023, 17:30 Uhr in Saal 1

-> Tickets demnächst verfügbar

 

Der Film erzählt die Geschichte des Geburtstags eines jungen Anwalts rund um die Uhr, der versucht, das Chaos seiner Verpflichtungen zu entwirren – das Chaos eines Angestellten, Sohnes, Liebhabers, Freundes; die kleine Heldentat, die jeder Tag erfordert, bis er das Ende seines Lebens erreicht. Ein Gewirr, das er von der ,,glorreichen“ Generation seiner Eltern geerbt hat. Aber im Gegensatz zu denen, die immer jemand anderem die Schuld geben, macht er sich darüber keine Gedanken, sondern eher darum, wie er überleben kann. Das Abenteuer eines gar nicht so unerschrockenen Cowboys, der gezwungen ist, den modernen fernen Westen zu durchqueren.

 

 

 

Sotiris Goritsas

Sotiris Goritsas wurde 1955 in Athen geboren. Er ist ein griechischer Filmregisseur und arbeitet auch in der Werbung. Er studierte Wirtschaftswissenschaften an der ASOEE (der heutigen Wirtschaftsuniversität Athen) und Film an der London International Film School (LIFS) in London. Im Zeitraum zwischen 1985 und 1988 führte er Regie bei über 25 Dokumentarfilmen für den öffentlich-rechtlichen Fernseh Kanal ET1, für die Sendungen ERT in Northern Greece und Periscope. Seine Filme wurden auf internationalen Wettbewerben/Festivals (Cannes, Tokio, Montreal, Chicago, Amiens, Kairo usw.) gezeigt, wo sie Preise und Auszeichnungen für Drehbuch und Regie erhielten. Sein erster mittellanger Film Despina wurde 1990 als bester Film auf dem Thessaloniki Internationalen Filmfestival ausgezeichnet. Sein erster Spielfilm From the Snow wurde 1993 auf dem Thessaloniki Internationalen Filmfestival mit dem Goldenen Alexander ausgezeichnet. Sein zweiter Film Valkanizater (1997) war ein kommerzieller Erfolg, der den Beginn der Rückkehr des Publikums zum griechischen Film markierte. 2011 erhielt sein Film Welcome to All Saints den Preis für den besten Film beim Los Angeles Filmfestival und von der griechischen Filmakademie für seine Schauspieler und seinen Schnitt.

Zu seinen regelmäßigen Mitarbeitern gehört Nikos Portokaloglou, der die meisten Soundtracks seiner Filme komponiert hat, von denen viele zu kommerziellen Erfolgen wurden. Er ist Gründungsmitglied der Griechischen Filmakademie und hat auch an den Drehbuch-Prüfungsausschüssen sowohl des Griechischen Filmzentrums als auch des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders ERT teilgenommen.

 

produktionsjahr:

2022

regie:

Sotiris Goritsas

mit:

Promitheas Aleiferopoulos, Stelios Mainas, Makis Papadimitriou

land:

Griechenland

Dauer:

90 Min.

sprache:

OmUen