fbpx
  • Englisch
  • Deutsch
  • Griechisch

Eröffnungsfilm 

 

Deutschlandpremiere

Inspiriert vom Leben einer der produktivsten Liedtextschreiberinnen Griechenlands, erzählt ,,Eftychia“ von einer außergewöhnlichen Frau, die in der von Männern dominierten Musikbranche des Rembetiko Geschichte schrieb und deren Lieder bis heute gesungen werden.

Als Flüchtling aus Kleinasien überlebtensie und ihre Kinder das Massaker in Smyrna 1922 und kamen nach Athen für einen neuen Anfang. Eftychia verbrachte ihr abenteuerliches Leben zwischen exzessivem Kartenspielen, Gedichte- und Liederschreiben.

Sie rauchte eine Zigarette nach der anderen, verliebte sich hilflos und zockte furchtlos in schicken Klubs genauso wie in Spelunken.

 

 

Angelos Frantzis

wurde 1970 in Athen geboren. Er studierte Filmregie am “INSAS” in Brüssel. Er hat 5 Kurzfilme und 6 Spielfilme gedreht (“Polaroid”, “A dog’s dream”, “In the woods”, “Symptom”, “Still River”, “Eftihia”). Seine Filme wurden auf vielen internationalen Filmfesten gezeigt und ausgezeichnet (Rotterdam, Torino, Hong Kong, Sitges, Sao Paolo, New Horizons, München, Istanbul etc.). Neben dem Medium Film hat Frantzis sich mit diversen künstlerischen Projekten befasst (Installationen, Performances) und hat als Filmkritiker in verschiedenen Magazinen seine Kritiken veröffentlichen lassen.

Seine letzte Installation “Got to be real” nahm an der Biennale 2012 in Venedig teil.

produktionsjahr:

2019

regie:

Angelos Frantzis

mit:

Karyofyllia Karabeti, Katia Goulioni, Pigmalion Dadakaridis

land:

Griechenland

Dauer:

123 min

sprache:

OmUen