fbpx
  • Englisch
  • Deutsch
  • Griechisch

Das war der Abschluss der 7. Ausgabe des Griechischen Filmfestivals in Berlin:
Drag Queens Ruth Stoner und Fistina Sprudel heizten die Zeremonie mit Euphorie und Humor ein!

Den mit 1000 Euro dotierten Emerging Greeks Award, gestiftet vom Griechischen Filmcenter, gewann der Film HOLY EMY von Araceli Lemos mit der Begründung:
„Ausgehend von der Geschichte der Selbstfindung zweier verschiedenen symbiotischen Schwestern, die in einer geschlossenen Gemeinschaft philippinischer Katholiken in Piraeus leben, schafft es der Film realistische Milieuschilderung, subtilen Horror, Mystik und Psychodrama gekonnt zu kombinieren und den Zuschauer auf eine faszinierende innere Reise mitzunehmen.“
Nach der Zeremonie wurde unser Abschlussfilm MONDAY von Argyris Papadimitropoulos gezeigt.

 

Über das Filmfest

The Greek Film Festival in Berlin ist Berlins griechisches Filmfest (gegründet 2015 als Hellas Filmbox Berlin). Das Festival bietet Deutschem und internationalem Publikum die Möglichkeit, das Beste aus der griechischen Filmlandschaft auf der großen Kinoleinwand zu erleben. Jeden Januar findet es im Herzen Berlins im historischen Babylon unter Anwesenheit von Regisseuren, Produzenten, besonderen Jurymitgliedern und Kunstschaffenden statt und hat sich bereits als eins der führenden Events der Stadt etabliert.

Besonderer Dank gilt unserem treuen Publikum.

 

 

 

 

Die Deutsch-Griechische Kulturassoziation e.V. wurde von deutschen und griechischen Initiatoren im April 2015 in Berlin gegründet. Anliegen des Vereins ist es, die griechisch-deutschen Beziehungen durch kulturelle Projekte zu unterstützen und zu stärken. Insbesondere sollte dies durch die Gründung und Veranstaltung des Filmfestivals HELLAS FILMBOX BERLIN (2016 – 2020) und aktuell des The Greek Film Festival in Berlin realisiert werden.

Initiatoren der Hellas Filmbox Berlin (2016 – 2019) waren die Künstler Asteris und Ina Kutulas und Mitbegründerin die Schauspielerin Sandra von Ruffin.

Im Vereinsvorstand sind aktuell Eva Micropoulou und Elisa Deftos.

 

Eindrücke von der 5. Edition

Wir danken

Kontakt