fbpx

 

 

EMERGING GREEKS WETTBEWERB: Silence 6-9 – von Christos Passalis

Deutschlandpremiere

In Anwesenheit des Regisseurs, Q & A im Anschluss

 

Eines Abends treffen sich Aris und Anna in einer halb verlassenen Stadt, die von Antennen umgeben ist, welche seltsame Töne aussenden und die Übertragung menschlicher Stimmen ermöglichen. In dieser bizarren, Traum ähnlichen Welt, die nicht in Ordnung zu sein scheint, entwickeln die beiden einsamen Seelen allmählich Gefühle füreinander.

 

 

Christos Passalis

Christos Passalis wurde 1978 in Thessaloniki geboren und absolvierte die Schauspielschule des Nationaltheaters von Nordgriechenland. Im Jahr 2004 gründete er die in Athen ansässige Blitz Theatre Group, für die er als Autor, Regisseur und Schauspieler tätig war. Die Gruppe spielte unter anderem am Théâtre de la Ville in Paris, an der Berliner Schaubühne, beim Festival d’ Avignon und bei verschiedenen weiteren Theaterfestivals. Seit 2019 inszeniert er gemeinsam mit Aggeliki Papoulia am Luzerner Theater.

Als Schauspieler hat er an den folgenden Filmen teilgenommen: dem Film Dogtooth (2009) von Yorgos Lanthimos, der für den besten fremdsprachigen Film bei der 83. Oscarverleihung nominiert war; dem historischen Drama Black Field von Vardis Marinakis; den Thrillern Homeland und Das Wunder im Meer von Sargasso von Syllas Tzoumerkas; und dem Filmdrama History’s Future von Fiona Tan.

Sein filmisches Regiedebüt The City and the City (Ko-Regie mit Syllas Tzoumerkas) wurde als 70-minütiges Projekt vom Thessaloniki Internationalen Filmfestival und der Metropolitan Organization of Museums of Visual Arts of Thessaloniki in Auftrag gegeben. Die Premiere des Filmes erfolgte im Februar 2022 bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin, wo er in der Sektion Encounters gezeigt wurde.

 

 

 

produktionsjahr:

2022

regie:

Christos Passalis

mit:

Aggeliki Papoulia, Sofia Kokkali, Syllas Tzoumerkas

land:

Griechenland

Dauer:

81 Min.

Sprache:

OmUen